Dokumentation: Digitale Literaturvermittlung – alter Wein in neuen Schläuchen?

In einer Zeit, in der persönliches, tatsächliches Gegenübersitzen zu einer vorher festgelegten Uhrzeit nicht mehr so einfach möglich ist – zumindest nicht, wenn man gesundheitliche Risiken ausschließen möchte –, geraten vermehrt digitale Formate als Lösungsansätze in den Vordergrund, um dennoch Kultur und soziale Kontakte genießen zu können. Dies gilt ebenfalls für den Bereich der Literatur und ihrer Vermittlung.  

Im dritten Fachtagungsgespräch wurde deshalb der Schwerpunkt auf die Möglichkeiten der digitalen Literaturvermittlung, bei der es vor allem um die Social Media Communities und Lesezirkel ging, gelegt. [9:37] Simon Sahner stellte in seinem kurzen Impulsvortrag zunächst das 2012 gegründete Online-Feuilleton-Magazin 54books vor, das u. a. junge Autor:innen fördert und sich verschiedenen Themen, wie Feminismus, Kultur- und Literaturgeschichte sowie Diversität, widmet. Seine Reichweite erzielt das Magazin ausschließlich über die sozialen Medien, wobei Communities und der gemeinsame Austausch in diesen eine sehr große Rolle spielen.

Zudem veranstaltet 54books gemeinsame Instagram-Live-Sendungen rund um Literatur mit Magda Birkmann [23:03], die als Buchhändlerin im Berliner Geschäft ocelot, not just another bookstore tätig ist. Darüber hinaus engagieren sich viele Buchhändler:innen in Form von Buchzirkeln und Communities in sozialen Medien, da unter den Lesenden allgemein ein großer Bedarf an Austausch besteht. [25:00] Birkmann nutzt dieses Format ebenfalls, um auf weniger bekannte Bücher und Autor:innen aufmerksam zu machen, was von ihrer Community sehr gerne angenommen wird.

[1:00:26] Überdies wurde im Fachtagungsgespräch diskutiert, was sich Magazine wie 54books von Institutionen wie den Literaturhäusern wünschen. Obgleich beide Institutionen verschiedene Aufgaben und Bedürfnisse zu erfüllen haben, ist laut Simon Sahner eine Zusammenarbeit denkbar, von der beide Seiten profitieren können. [1:03:43] Beispielsweise schlägt er vor, dass Literaturhäuser ebenfalls vermehrt auf Social Media und Communities setzen könnten, aber gleichzeitig Magazine und Buchläden auch Präsenzlesungen oder -Veranstaltungen mit Publikum abhalten könnten – eine derartige Zusammenarbeit hätte laut Sahner in den vergangenen Jahren eher selten stattgefunden, wäre aber denkbar für die Zukunft.

[1:13:08] Kurze Einblicke in ihre Tätigkeiten lieferten außerdem Lale Kempendorf, die als Bookstagrammerin unterwegs ist, sowie Stefan Hertel, auch bekannt als Bookster HRO, der seit einigen Jahren einen eigenen Blog betreibt. Beide verfassen regelmäßig Rezensionen und regen somit zum Lesen und Austausch über das Gelesene an. Der Spaß steht bei ihnen im Vordergrund.

[1:18:15] Abschließend stellte Anna Christina Alers ihren Podcast Kapitelrauschen als weitere Möglichkeit, um über Literatur zu sprechen, vor. Kapitelrauschen ist ein Bestandteil des Social-Media-Auftritts des LiteraturRats, um Autor:innen sowie literatur- und kulturbegeisterten Menschen eine Plattform bieten zu können.

Das dritte Fachtagungsgespräch lieferte nicht nur Einblicke in die digitale Literaturvermittlung, sondern machte vor allem den Wunsch nach Austausch unter den Lesenden deutlich sichtbar. Darüber hinaus wurden einige Vorteile von Online-Veranstaltungen gegenüber jenen in Präsenz deutlich, beispielsweise sind Online-Formate ortsungebundener und bieten dadurch zusätzlich eine Zeitersparnis gegenüber Präsenzveranstaltungen. Überdies besitzen Online-Veranstaltungen eine viel größere Reichweite und ermöglichen somit eine breitere Vernetzung von Interessierten untereinander.

Alter Wein in neuen Schläuchen – kann diese Aussage bestätigt werden? Die Fachtagung hat gezeigt, dass die Möglichkeiten der digitalen Literaturvermittlung noch lange nicht ausgeschöpft sind. Digitale Literaturveranstaltungen sind nicht nur als Ersatz für Präsenzveranstaltungen zu verstehen, sondern bieten darüber hinaus u. a. die Vorteile einer größeren Vernetzung und Bekanntmachung. Denkbar für die Zukunft wären Hybridveranstaltungen, um die Vorzüge beider Formate optimal nutzen zu können. Von altem Wein in neuen Schläuchen kann daher allenfalls zum Teil die Rede sein – vielmehr wurde ein Ausblick auf neue interessante Möglichkeiten gegeben.

Die dritte Fachtagung wurde aufgezeichnet. Die gesamte Veranstaltung können Sie sich auf Facebook anschauen.

Digitale Literaturvermittlung – alter Wein in neuen Schläuchen?


PROGRAMM

Wir wollen uns gemeinsam darüber verständigen, welchen Veränderungen die literarische Öffentlichkeit und die Vermittlung von Literatur unterliegen und ob und wie die Pandemie diese Prozesse beeinflusst. Im Zentrum steht dabei der Weg der Literatur zu den Leserinnen und Lesern, das gemeinsame Gespräch über Literatur und der Austausch über sie. Literatureinrichtungen, Literaturvermittler:innen und literarische Communities haben sich dabei des Internets bemächtigt, und zu fragen ist, was diese zusätzlichen Möglichkeiten und Wege zu leisten in der Lage sind.

Transformation und Digitalisierung: Die Coronakrise hat nicht nur für die Gesellschaft vieles verändert, sondern auch vieles sichtbarer gemacht. Autor:innen, Literaturvermittler:innen, Verlage und Buchhandlungen, Bibliotheken und Literatureinrichtungen und nicht zuletzt die Leser:innen haben in den letzten Monaten ganz unterschiedliche eigene Erfahrungen gemacht. Diese reflektieren wir in der Gesprächsreihe gemeinsam.

Die Impulse zum Gespräch kommen im ersten Teil von:

Simon Sahner ist germanistischer Literaturwissenschaftler an der Universität Greifswald und freier Kulturjournalist mit einem literarischen Schwerpunkt. Seit 2018 ist er Mitglied von 54books und seit Ende 2019 leitendes Teammitglied des daraus hervorgegangenen feuilletonistischen Onlinemagazins. Daneben schreibt er Essays und Beiträge zu literarischen und kulturellen Themen, moderiert Veranstaltungen und Instagram-Livesendungen und tritt als Literaturexperte im Radio auf.

Magda Birkmann arbeitet hauptberuflich als Buchhändlerin bei Ocelot, not just another bookstore in Berlin und ist außerdem freiberuflich als Literaturvermittlerin hauptsächlich in den sozialen Medien tätig. Zusammen mit Simon Sahner und 54books produziert sie bspw. den monatlichen Literaturtalk Neues aus dem Regal auf Instagram. Seit Kurzem betreibt sie außerdem einen regelmäßigen literarischen E-Mail-Newsletter.


Ablauf

Ab 14.45           Einlass digital

15:00                 Begrüßung und Absicht, Ablauf und Mitwirkung
                          Ralph Kirsten, LiteraturRat Mecklenburg-Vorpommern e. V. 

15:10                  Literaturvermittlung und -journalismus online – Ein Einstieg
                           Simon Sahner

                                               Nachfragen

15:40                   Literarische Communities und Lesekreise
                            Magda Birkmann

                                               Nachfragen

16:10                   Vom digitalen Literaturjournalismus über Twitter, Instagram, Blogs und
                            Podcasts in die Welt der Literatur – Ein Speed Dating literarischer Art

                            Im Speed Dating kommen dazu: Stefan Hertel (BooksterHRO, Blogger (tbc)),
                            Lale Kempendorf (#laleliest, Bookstagrammerin) und Anna Christina Alers
                            (Kapitelrauschen, Podcasterin)

17:00                   Versuch eines Resümees, Planung, Ergebnissicherung, Verabredungen

 

ANMELDUNG

Für die Teilnahme im ZOOM- Meeting melden Sie sich bitte bis zum 23.3. unter unserer Website www.literaturrat-mv.de oder unter literaturratmv(at)gmx.de an. Sie erhalten dann den ZOOM-Link über Ihre Mailadresse.

Wir streamen die Veranstaltung zeitgleich auf unserem Facebook-Account und werden im Nachlauf der Veranstaltung eine Dokumentation über die Ergebnisse erstellen und auf www.literaturrat-mv.de veröffentlichen.

Mit der Anmeldung willigen Sie ein, dass das Meeting aufgenommen wird und im Rahmen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Veranstalters verwendet werden darf. Wollen Sie die Einwilligung widerrufen, können Sie uns dies gerne bei der Anmeldung mitteilen.                                                                                                
                                      

Die Fachgespräche  werden veranstaltet vom Literaturrat-Mecklenburg-Vorpommern e.V. und der Evangelischen Akademie der Nordkirche. Die Veranstaltung wird gefördert durch das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur. 

Anmeldung

Kursanmeldung