Sichtbarkeit von Literatur

Dokumentation des ersten Fachgesprächs am 21.11.2020

In einem ersten Meeting haben wir uns verständigt, welche Veränderungen den Literaturbetrieb seit den letzten Jahren kennzeichnen und welche aktuellen Herausforderungen durch die Pandemie für uns entstehen und wie diese gemeistert werden können.Transformation und Digitalisierung: Die Coronakrise hat nicht nur für die Gesellschaft vieles verändert, sondern auch vieles sichtbarer gemacht. Autor:innen, Literaturvermittler:innen, Verlage und Buchhandlungen, Bibliotheken und Literatureinrichtungen, Ausbildungen und nicht zuletzt die Leser:innen haben in den letzten Monaten ganz unterschiedliche eigene Erfahrungen gemacht. Diese auszutauschen und gemeinsam zu besprechen war das Ziel.

Programm 21.11.2020

Teil 1: Input

0:00                  Lockdown für die Wortkunst - Intro
                           Ralph Kirsten, LiteraturRat Mecklenburg-Vorpommern e.V. 
5:30                   Was heißt es, heute Literatur darzustellen, öffentlich zu machen?
                           Prof. Holger Helbig, Uwe Johnson Forschungsstelle

Mit dem Aufruf des Videos erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Daten an YouTube übermittelt werden und das Sie die Datenschutzerklärung gelesen haben.

Teil 2: Diskussion

0:00     Gesprächsrunde: Lockdown für die Wortkunst?
            Moderation: Tom Bresemann (Lettrétage Berlin) mit
            Prof. Holger Helbig (Uwe Johnson-Forschungsstelle),
            Berit Glanz (Autorin, Literaturwissenschaftlerin),
            Volker Petri (Börsenverein, Landesverband Nord)

1h 24    Versuch eines Resümees, Zusammenfassung, Verabredungen
            Ralph Kirsten

Mit dem Aufruf des Videos erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Daten an YouTube übermittelt werden und das Sie die Datenschutzerklärung gelesen haben.