„... oder bist Du das Reisen satt?“

Künstlerische Begegnungen zwischen New York und Hiddensee

Lesung und Gespräch am Donnerstag den 28.4. 2022 um 18 Uhr in der Kunsthalle Rostock

Matthias Dettmann: Alfred Partikels Haus in Ahrenshoop

Matthias Dettmann: The Bunker (William S. Burroughs Schlafzimmer) Foto © Thomas Häntzschel

Matthias Dettmann mit Jörg Uwe Neumann
Es liest und spielt Tobias Wolff

Vom 28. April bis 8. Mai 2022 stellt der Rostocker Künstler und Autor Matthias Dettmann Grafiken aus seinem Bild-Text-Band „... oder bist Du das Reisen satt?“ im Schaudepot der Kunsthalle Rostock aus. Sie stehen dabei ausgewählten Arbeiten der Sammlung der Kunsthalle gegenüber. Matthias Dettmann lässt u. a. seltene Blätter von Alfred Partikel, Gerhard Marcks oder Kate-Diehn Bitt mit eigenen Grafiken und den Texten seines Bild-Text-Bands korrespondieren. 

Besuche auf Hiddensee, dem Fischland und im Barlach-Haus Güstrow regten Dettmann an, Orte zu suchen, an denen der Geist der Schaffenden noch immer spürbar ist. Was ist das Geheimnis dieser Orte? Collagen, Textauszüge, Schnipsel, winzige Fragmente sind zusammengetragen und ergeben am Ende ein Bild. Es geht um eine Suche nach Verborgenem und einer Zeit, die dank dieses schönen Buches nicht verloren ist.

Stream unter https://www.twitch.tv/lithausrostock

Das Buch ist erschienen im Morio Verlag.

Matthias Dettmann
Eine Intervention in der Kunsthalle Rostock

Die Veranstaltung wird in Kooperation mit der Kunsthalle Rostock durchgeführt und gefördert durch Neustart Kultur.

Vorstand

Vorsitzender 
Ralph Kirsten, Rostock

Stellvertreter 
Marco Zabel, Fritz-Reuter-Museum Stavenhagen
Reiner Mnich, Literaturhaus Rostock

 

Weitere Vorstandsmitglieder 

  • Wiebke Juhl-Nielsen, Evangelische Akademie der Nordkirche
  • Ines Kakoschke, Lubmin
  • Kati Mattutat, Koeppenhaus Greifswald
  • Viola Kühn, VS Mecklenburg-Vorpommern

Kontakt

LiteraturRat M-V, c/o Literaturhaus Rostock
Doberaner Straße 21
18057 Rostock

Tel.: 0381-4925581
E-Mail: info (at) literaturrat-mv.de

Förderer

Der Literaturrat M-V e.V. wird seit 2017 gefördert durch das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern.