Kontakt

KOEPPENHAUS
Literaturzentrum Vorpommern

Bahnhofstr. 4
17489 Greifswald

Tel.: 03834-773510
Fax: 03834-773509

info (at) koeppenhaus.de  
www.koeppenhaus.de
  
www.facebook.com/Koeppenhaus

Literaturzentrum Vorpommern im Koeppenhaus, Greifswald

Das Literaturzentrum Vorpommern, in Trägerschaft des gemeinnützigen Vereins Internationales Kulturaustausch-Zentrum (IKAZ e.V.), ist seit 2002 im Geburtshaus des Autors Wolfgang Koeppen beheimatet. Das Literaturzentrum führt mit einer Lese- und Veranstaltungsreihe ein künstlerisches, im Schwerpunkt literarisches Programm durch und hat sich inzwischen regional und überregional als wichtige Kultureinrichtung etabliert. Ebenfalls befindet sich das Wolfgang-Koeppen-Archiv mit dem gesamten Nachlass Koeppens, verwaltet von der Ernst- Moritz-Arndt-Universität Greifswald, im Koeppenhaus.

Wolfgang Koeppen wurde am 23. Juni 1906 in der Bahnhofstraße 4 in Greifswald geboren. Seine Werke, wie „Das Treibhaus“ oder „Jugend“, das seine Greifswalder Lebensjahre thematisiert, stehen in der Tradition der literarischen Moderne und haben die gesellschaftlichen Realitäten ihrer Zeit – vom Vorabend des 1. Weltkrieges bis hin zu den ersten Jahren der Bundesrepublik – in herausragender Form künstlerisch-kritisch reflektiert. Die Literaturkritik hat seine Werke erst spät, dann aber sehr positiv aufgenommen.

Durch die Initiative des Schriftstellers und Literaturnobelpreisträgers Günter Grass und die daraufhin von der Bundesregierung zur Verfügung gestellten anteiligen Sanierungsmittel konnte die über Jahre entwickelte Vision einer literarischen Begegnungs- und Forschungsstätte im Geburtshaus Wolfgang Koeppens verwirklicht werden.

Das Literaturzentrum umfasst neben dem Veranstaltungssaal, ein Literaturcafé, eine Galerie, in der Wechselausstellungen aus dem Spannungsfeld Literatur und Kunst präsentiert werden und das Münchner Zimmer. Das Münchner Zimmer präsentiert mit einer Kabinettausstellung erstmals öffentlich viele Materialien und Gegenstände aus dem Besitz Koeppens.